Was ist SiA?

Foto - pixabay

Foto – pixabay

Spiritualität im Alltag (kurz: SiA) bietet Raum, „ganz normale“ Alltagserfahrungen miteinander zu teilen, sie mit biblischen Texten ins Gespräch zu bringen und eine alltagstaugliche Spiritualität einzuüben.

An 10 – 12 Treffen kommt dazu eine feste Gruppen von Menschen zusammen. Nach und nach werden die 7 Schritte der SiA-Liturgie gemeinsam erlebt und gefeiert, und die mit ihnen verbundenen Glaubensthemen besprochen. Dabei spielt das, was die Menschen an Glauben und Fragen mitbringen, eine große Rolle.

Die Wirkung dieser gemeinsam verbrachten und geteilten Abende ist bei vielen Menschen durchdringend. Glaube und Spiritualität verbinden sich mit dem Alltag.

Spiritualität ist ein Sehnsuchtswort. Spiritualität ist Freude an Gott. Spiritualität ist gelebter Glaube. In Gottesdiensten und Predigten wird oft Alltagsferne erlebt. Spannend wird es für Menschen meist, wenn sie sagen können: Die Sonntagspredigt taugt für den Alltag. Das, was ich in meinem Alltag, in meiner Arbeit, in der Familie von Montag bis Samstag erlebe, erscheint in einem anderen Licht. Vom Gottesdienst her nehme ich Impulse mit und gehe damit in die nächste Woche.

Was Menschen über ihre Erfahrung mit Spiritualität im Alltag sagen:

Andrea Kirschke.JPG

„Es hat mich Gott näher gebracht – mir geholfen, mich mit Bibeltexten auseinanderzusetzen – Beziehungen zu überdenken und zu verändern – ein wacheres Herz für andere – und es hat in mir ein Stück Frieden geschaffen, den ich nur jetzt nicht wieder verlieren darf (im Alltag).“ – Andrea Kirschke, 27, Familienpflegerin, Berlin

Thomas Seedorf.JPG

„Liebevolle Beziehungen zu zum Teil völlig fremden Menschen. Gemeinschaft und Vertrauen haben Chance, zu wachsen. Gibt Glaubenswachstum und Hoffnung für den Alltag.“ – Thomas Seedorf, 45, Raumpfleger, Berlin

 

Rüdiger Penczek„Auf der Missionale 2004 habe ich eine sehr gute Präsentation erlebt, in der die sieben Schritte von SiA vorgestellt wurden. Praktisch ausprobiert wurde der 1. Schritt und das war für mich sehr berührend: „Rüdiger, du bist von Gott gerufen.“ – das ist mir zwei Wochen nicht aus dem Kopf gegangen. So persönlich und unmittelbar hatte ich das noch nicht gehört. Dann habe ich mich zu einem Training angemeldet und in 5 Tagen das Format ausprobiert und kennen gelernt.“ – Rüdiger Penczek, 50, Pfarrer, Wesseling

Franziska Puls.JPG“ Die gelebte Gemeinschaft werde ich sehr vermissen. Ich bin nicht mehr skeptisch, wenn sich das Wort „Spiritualität“ höre; man hat es während der Abende empfinden können. Gottes Nähe hat man gespürt. Das offene Glaubensgespräch zu den jeweiligen Bibeltexten war sehr innig und erklärend.“

Franziska Puls, 66, Rentnerin, Berlin

Arne Bischof.JPG“ Spiritualität im Alltag hat bei mir Interesse an der Bibel vergrößert. Ich fand es schön, offen mit anderen über biblische Themen zu diskutieren und meinen Horizont stark zu erweitern. Besonders erwähnenswert finde ich auch die Wärme, Nähe und Geborgenheit, die ich in meiner Familiengruppe erfahren durfte. Selbst einen Abend mitgestalten zu drüfen hat mir mehr Einblicke in das Thema „Segen geben – Segen empfangen“ gegeben.“ – Arne Bischof, 27, Student, Berlin

„Meine erste Begegnung mit einer gefeierten Liturgie von SiA hat mich sehr beeindruckt: unterschiedlichste Menschen kommen zusammen, feiern zusammen, sie leiten und wirken selbstverständlich mit. Jede und jeder bringt etwas von sich ein. Gemeinsam wird ein Bibeltext besprochen und Aussagen dürfen nebeneinander stehen bleiben. So etwas müsste es viel mehr im Alltag und in der Gemeinde geben!“ – Kristina Kügler, 31, Pfarrerin, Köln

Birgit Coenzler.JPG„Zu wissen, wo man steht mit seinem Glauben, ist wichtig – zu erfahren, dass es Weggefährten gibt, macht Mut – offen über Glaubensfragen sprechen zu können, gibt Sicherheit. Ohne dass wir das vorher bewusst gewesen wäre, habe ich genau das gebraucht und gesucht – für meinen ganz bewussten Beginn. “ – Birgit Coenzler, 48, Berlin

Birgit Dierks.JPG„Als Pfarrerin habe ich diese Abende bewusst als „normales“ Gemeindeglied besucht und mitgemacht. Ich musste mal keinen Gottesdienst halten, sondern habe eine gottesdienst-ähnliche, fröhliche, aber auch tiefsinnige Gemeinschaft erlebt, durch die ich gehalten, getragen und gestärkt wurde für meinen Alltag privat und beruflich. Super Sache. Muss man selbst erlebt haben.“ – Birgit Dierks, 49, Pfarrerin, Berlin

Die meisten Testimonials entstammen dem SiA-booklet.

SiA - kleines Booklet.1

Gestaltung: www.dreigestalt.de